Chinesischer GP, das 1.000. Rennen der F1: Vettel erhält Vorrang vor Leclerc

 

Sebastian Vettel Konsolen Charles Leclerc nach dem Großen Preis von Bahrain

Sebastian Vettel wird weiterhin Vorrang haben, wie Ferraris Fahrer Nummer eins, sagt Teamchef Mattia Binotto.

Die Politik war in Frage gestellt worden, nachdem Teamkollege Charles Leclerc den Großen Preis von Bahrain dominierte, bis ein spätes Motorproblem ihn einen ersten Sieg kostete.

Während des Rennens ignorierte Leclerc einen Teamauftrag, um hinter Vettel zu bleiben.

Binotto sagte, dass Vettels vier Jahre bei Ferrari bedeuteten, dass er priorisiert würde, „wenn es eine 50-50 Situation gäbe, in der wir eine Entscheidung treffen müssten“.

Binotto fügte hinzu: „Er hat vier Meisterschaften gewonnen und ist für uns sicherlich der Fahrer, der am ehesten um den Titel kämpfen kann.“

sagte Leclerc: „Ich verstehe. Wir brauchen eine Nummer eins und eine Nummer zwei, aber ich werde dafür sorgen, dass diese Dinge so schnell wie möglich geändert werden. Es ist nicht einfach. Für das Qualifying muss ich in Führung bleiben. Seb ist extrem schnell, aber mein Job, ich muss ihn im Auto machen.“

Aber Binotto, der Anfang dieses Jahres die Leitung des Teams übernommen hat, sagte, dass sich die Politik, die er zu Beginn der Saison eingeführt hat, in Zukunft möglicherweise ändern könnte.

Die schnellste Flasche in China mit Vettel knapp dahinter.

Chinesischer GP Vorschau-Podcast: „Es ist nicht meine Schuld, wenn jemand getötet wird“.
Nehmen Sie an den 1.000 Rennen Formel-1-Quiz teil.

„Was wir mit beiden Fahrern vereinbart haben, ist, dass in einigen Rennen die Dinge aus welchem Grund auch immer – Pech oder was auch immer die Situation sein mag – wir können unsere Position zweifellos ändern“, sagte er.

„Aber auf der Strecke können sie frei kämpfen. Auf der Strecke denke ich, wenn es einen Fahrer gibt, der sicherlich schneller ist, wird er den Vorteil haben.

„Ich denke, dass Charles, in der Tat, er hatte die Möglichkeit, in Bahrain an der Pole zu stehen, er hatte die Gelegenheit, um den Sieg zu kämpfen und er hatte die Position in Bahrain.“
Sebastian Vettel und Charles Leclerc
Leclerc hatte nach einem ersten F1-Sieg in Bahrain gesucht, bis er in der Endphase ein Motorproblem hatte.

Leclerc, der nach seiner Debütsaison mit Sauber 2018 für dieses Jahr zu Ferrari kam, führt Vettel nach den ersten beiden Rennen, in denen Ferrari jeweils Teamaufträge erteilt hat, mit vier Punkten in der Meisterschaft an.

Bei der Eröffnungsveranstaltung in Australien wurde Leclerc angewiesen, hinter Vettel zu bleiben, als der Monegasse den Deutschen in der Endphase erwischte.

In Bahrain übernahm Leclerc die Pole-Position, verlor aber dank eines schlechten Starts die Führung zu Vettel und den zweiten Platz zu Mercedes‘ Valtteri Bottas.

Doch nachdem Leclerc zu Beginn der zweiten Runde Bottas passiert hatte, erwischte er Vettel schnell.

Er sagte dem Team über Funk, dass er schneller sei und zwei Runden zurückbleiben solle, aber er überholte den Deutschen zu Beginn der nächsten Runde.